top of page

Deutch

Updated: Jan 8

„Der Urknall, unsere Wurzeln“: Eine Reflexion

Der Urknall, ein kosmisches Phänomen, das sich vor etwa 13,8 Milliarden Jahren ereignete, gilt als Ausgangspunkt unseres Universums. Es war eine Explosion unvorstellbarer Energie, die zur Entstehung von Sternen, Planeten und allem, was wir heute im Universum kennen, führte. Die Menschheit, ein relativ junges Mitglied dieser kosmischen Szene, hat die Erde in vielerlei Hinsicht beeinflusst.

Rae Mertens‘ Werk mit dem Titel „The Big Bang, Our Roots …“.

Rita Rae Mertens stellt die Verbindung zu Primaten her, den Vorfahren der heutigen Menschen, aber auch zu den 12 Aposteln. Menschen werden durch Theatermasken dargestellt, wie wir sie aus dem klassischen Theater um 500 v. Chr. kennen. Inspiriert von Dionysos, dem Gott des Tanzes, der Musik, des Trinkens und der Kunst, verfielen die Schauspieler in eine Ekstase, die ihnen die Macht verlieh, zum athenischen Volk als Götter und Helden zu sprechen. Dramatiker waren die Lehrer des Volkes. Anhand der mythologischen Geschichten diskutierten sie aktuelle Themen, die zu dieser Zeit dringend angegangen werden mussten.

Rita Rae Mertens verkörpert dies, indem sie auf sichtbare Zerstörung zusteuert. Allerdings hält sich der Künstler nicht an die Grenzen der Darstellung.

Ihre Skulpturen liegen vor dem Kunstwerk, greifbare Fragmente von Kultur und Zerstörung. Die Trümmer sind im gesamten Ausstellungsraum verstreut. Nach der Philosophie von Rita Rae Mertens muss Kunst keine ordentliche Darstellung sein, die im Prado ordentlich zwischen vier Rahmen in einem Rahmen aufgehängt wird. Kunst kann kulturelle Veränderungen bewirken. Denken und Handeln verändern sich.

Denn was die menschliche Spezies einzigartig macht, ist unsere Fähigkeit zu Bewusstsein und Reflexion. Wir sind in der Lage, die Konsequenzen unseres Handelns zu verstehen und Entscheidungen zu treffen, die unsere Zukunft beeinflussen. Angesichts der Bedrohung durch den Klimawandel ist es wichtig, dass wir diese Verantwortung ernst nehmen und Maßnahmen zur Schadensbegrenzung ergreifen. Wird die Menschheit tatsächlich die Erde zerstören? Die Antwort hängt von den Entscheidungen ab, die wir treffen. Wenn wir die natürlichen Ressourcen weiterhin erschöpfen, die Umwelt verschmutzen und die Folgen unseres Handelns ignorieren, laufen wir Gefahr, die Erde, auf der wir leben, irreparabel zu zerstören.

Andererseits haben wir auch die Möglichkeit, positive Veränderungen herbeizuführen. Wir können in saubere Energiequellen investieren, unsere Konsummuster überdenken und weltweit zusammenarbeiten, um den Klimawandel zu bekämpfen. Es liegt an uns „Menschen“, zu entscheiden, welchen Weg wir wählen.

DIE WURZELN:

Der Urknall ist eines der grundlegendsten Ereignisse in der Geschichte des Universums. Es markierte den Beginn von Raum und Zeit, wie wir sie verstehen, und führte zur Entstehung von Galaxien, Sternen und Planeten. Es war eine unvorstellbar starke Explosion, die den Grundstein für die Entwicklung des Universums, wie wir es heute kennen, legte. Der Urknall war jedoch nicht das Ende der Geschichte; Vielmehr war es der Beginn eines unglaublich langen Prozesses der kosmischen Evolution.

Die menschliche Spezies, die erst vor wenigen hunderttausend Jahren auf der Bildfläche erschien, hat den Planeten Erde in vielerlei Hinsicht beeinflusst. Im Laufe der Geschichte haben wir unsere Fähigkeit, die natürliche Welt zu verändern und zu kontrollieren, erheblich verbessert. Wir haben Städte gebaut, landwirtschaftliche Technologien entwickelt und die Grenzen von Wissenschaft und Wissen erweitert. Doch mit diesem wachsenden Einfluss auf unsere Umwelt geht auch eine größere Verantwortung einher.

Eines der dringendsten Probleme, mit denen die Menschheit heute konfrontiert ist, ist der Klimawandel. Menschliche Aktivitäten, insbesondere Treibhausgasemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, haben das Klima des Planeten dramatisch beeinflusst. Diese vom Menschen verursachten Klimaveränderungen haben zu mehr extremen Wetterereignissen, einem Anstieg des Meeresspiegels und der Gefahr einer Gefährdung von Ökosystemen und Arten geführt.

Der Zusammenhang zwischen dem Urknall und dem menschlichen Einfluss auf die Erde wird deutlich, wenn wir die Skala von Zeit und Raum betrachten. Der Urknall ereignete sich vor Milliarden von Jahren, während die Menschheitsgeschichte in der kosmischen Uhr nur einen Bruchteil einer Sekunde ausmachte. Doch unser Handeln in dieser kurzen Zeit hatte erhebliche Auswirkungen auf diesen Planeten.

Kurz gesagt: „Der Urknall, unsere Wurzeln …“ markiert mit dem Urknall den Beginn unseres Universums, und die Menschheit ist ein relativ junges Mitglied dieser kosmischen Geschichte. Allerdings ist unser Einfluss auf die Erde deutlich gewachsen und wir stehen nun vor der Herausforderung, verantwortungsvoll mit dieser Macht umzugehen. Die Frage, ob die Menschheit die Erde zerstören wird, hängt von den Entscheidungen ab, die wir treffen. Es liegt an uns, zu entscheiden, welchen Weg wir einschlagen und welches Erbe wir künftigen Generationen hinterlassen wollen. Der Urknall war der Anfang, aber unsere Zukunft liegt in unseren eigenen Händen.

©️Domenico Mertens – Oktober 2023

Spanische Übersetzung Manuel Martinez – Oktober 2023

Übersetzung ins Englische Rita Rae Mertens – Oktober 2023


Rita Rae Mertens (1955)

Akademie der Schönen Künste Antwerpen, Belgien

Digitales Werk „The Big Bang, our Roots“ 150 x 150 cm

(auf Fine Art Papier – Methacrylat 2 mm, matt)

Gerahmte Skulpturen 40 x 40 cm

Gemälde „Der Urknall, unsere Wurzeln“ 135 x 137 cm – nicht ausgestellt

1 view0 comments

Recent Posts

See All

Nederlands

De Oerknal, onze roots’: Een Reflectie De Oerknal, een kosmisch fenomeen dat zich ongeveer 13,8 miljard jaar geleden voordeed, wordt beschouwd als het startpunt van ons universum. Het was een explosie

Français

' Le Big Bang , nos racines ' : une réflexion Le Big Bang, phénomène cosmique survenu il y a environ 13,8 milliards d’années, est considéré comme le point de départ de notre univers. C’est une explosi

Engels

'The Big Bang , our roots ': A Reflection The Big Bang, a cosmic phenomenon that occurred about 13.8 billion years ago, is considered the starting point of our universe. It was an explosion of unimagi

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page